Saison 2024

EM Vilkyciai 2024

Am vergangenen Wochenende fand der dritte Lauf zur FIA Autocross Europameisterschaft im litauischen Vilkyciai (bei Kleipeda) statt. Nach dem Sieg in Bauska ging das Team natürlich hochmotiviert an den Start, um bestenfalls das Ergebnis zu wiederholen.

Der Samstagmorgen startete mit P5 im Zeittraining, was Startplatz 2 in Heat 1 Gruppe 2 bedeutete. Nach einem super Start in den ersten Heat konnte Steven Platz 1 behaupten und beendete als Schnellester der Buggy 1600 Tag 1.

Am Sonntagmorgen war die Startplatte etwas nass, es hatte nachts geregnet und Steven startete als schnellster in Gruppe 1. Wieder erwischte er einen super Start, setzte sich sofort an die Spitze und fuhr ebenfalls einen ungefährdeten Sieg ein. Das gleiche Bild in Heat 3, Start/Ziel-Sieg. Insgesamt gewann Steven somit die Tageswertung und sicherte sich die Pole-Position für das erste Semi-Finale.

Nach einem erneuten top Start setzte sich Steven wieder an die Spitze des Feldes, jedoch wurde nach einer knappen Runde das Semi-Finale abgebrochen da ein Auto auf der Zielgeraden Stand. Also Neustart und beim Schalten merkte Steven direkt das was nicht stimmt, die Kupplung rutschte und er musste leider direkt in der ersten Runde aufgeben.

"Das ist sehr bitter, besonders nach der top Performance in den Vorläufen. Aber das ist Motorsport, jetzt heißt es auf Fehlersuche gehen und in Bautzen am 29./30. Juni an die Leistung anknüpfen. Danke an dieser Stelle an Peters Autosport, ans Team Laubach RACING und alle die uns unterstützen", kommentiert Steven nach dem Rennen! 

Ergebnisse: Meisterschaftstabelle nach Lauf 3

Bilder: ASK Vilkyciai

EM Bauska 2024

Am vergangenen Wochenende fand der zweite Lauf zur FIA Autocross Europameisterschaft im lettischen Bauska statt. Mit 24 Fahrern war die Klasse Buggy 1600 wie immer gut besetzt und es versprach ein spannendes Rennwochenende zu werden.

Steven kam aus dem Stand heraus sehr gut zurecht und die Zeiten waren gut. Nach dem Warm Up passt das Team noch das Fahrwerk an, denn auf der schnellen Strecke mit zwei Sprüngen wird es mehr belastet als in Seelow beim Auftakt. Nach beiden Zeittrainings konnte Steven P2 belegen, sicherte sich somit den ersten Startplatz in der zweiten Gruppe. Zum Start des ersten Heats konnte Steven seine Pole umsetzten und gewann souverän. 

Der Start zum zweiten Heat verlief alles andere als optimal, denn beim Weg zum Vorstart brach eine Kupplungsscheibe und somit konnte Steven nur ganz vorsichtig in den Heat starten und verlor natürlich viele Plätze. Dadurch wurde er noch in einen Crash verwickelt und es brach die Hinterachse. Das Team hat danach am Sonntagmorgen eine tollen Job gemacht und zwischen Heat 2 & Heat 3 Kupplung und Differential gewechselt. Steven bedankte sich mit einem vierten Platz in Heat 3, welcher ihm den fünften Startplatz im Semi-Finale 1 sicherte. 

Nach einem tollen Start ins Semi-Finale setzte sich Steven aus der zweiten Reihe startend an die Spitze und fuhr ebenso als erster über die Ziellinie. Die perfekte Ausgangsposition für das anstehende Finale. Hier erwischte Steven ebenfalls einen guten Start und fuhr einen ungefährdeten Start/Ziel-Sieg ein. Ein toller Erfolg für das ganze Team, alle haben hart dafür gearbeitet und nach dem Sonntagmorgen hat auch niemand an diesen Erfolg gedacht, aber man darf niemals aufgeben!

Am kommenden Wochenende geht es weiter in Litauen, beim dritten Lauf zur AX EM 2024 in Vilkyciai.

Stay tuned!

Ergebnisse: Meisterschaftstabelle nach Lauf 2

Bilder: Musa Raceland

EM Seelow 2024

Am vergangenen Wochenende startete der erste Lauf zur Autocross Europameisterschaft im brandenburgischen Seelow. Mit am Start das Rennteam Laubach RACING aus Gründau, welche einen neuen Buggy 1600 aus dem Hause Peters Autosport (NL) an den Start bringen, nachdem Steven in der Saison 2023 den vierten Platz in der Meisterschaft belegte.

Insgesamt waren in Seelow 34 Buggy 1600 am Start, es versprach also Spannung pur, da auch einige neue Fahrer aus den Junior Klassen oder auch anderen nationalen Meisterschaften aufrückten. „Ich bin mir sicher, dass es dieses Jahr noch enger werden wird wie in 2023 und da war das Niveau bereits sehr sehr hoch. Unser neuer Buggy 1600 des Jahrgang 2024 hat ein paar Updates bekommen, im Bereich Fahrwerk sowie Motor und Aufhängung. Auch die Gewichtsverteilung wurde optimiert. Ich muss mich noch an das Auto gewöhnen, da wir noch nicht viel Fahrzeit vor Seelow hatten“, erklärt Steven Laubach.

Das Zeittraining am Samstagvormittag verlief gut für Steven, ein vierter Platz und somit Pole für Startgruppe 4 waren eine gute Ausgangsposition. Nach einem guten Start in Heat 1 wurde es eng in Kurve eins und Steven musste sich leider als dritter einreihen und fand keinen Weg vorbei.

Am Sonntagmorgen folgte der zweite Heat: Kein guter Start für Steven, er fiel zurück bis auf Platz 5 und war mit der Balance des Buggy 1600 nicht zufrieden. Das Team veränderte das Setup des Fahrwerkes, um für den dritten Lauf besser gerüstet zu sein. Zwar musste Steven nun aus der zweiten Startreihe starten, merke jedoch gleich den verbesserten Grip und fuhr direkt auf Platz drei nach vorne. In Summe bedeutete dies Platz 11 in der Tageswertung und ein sicherer Semi Final Einzug.

Aus Startreihe drei begann für Steven das Rennen, nach einem super Start und guten Überholmanövern belegte Steven Platz 3 und sicherte sich somit den Finaleinzug der besten 10 Fahrer des Wochenendes. Das Finale startete ebenfalls super für Steven, er verbesserte sich auf P5 und wurde nach einer knappen halben Runde leider in einen Crash verwickelt, in dem sich ein Konkurrent vor ihm drehte und Steven konnte nicht mehr ausweichen. Ein größerer Schaden an der Vorderachse machten eine nachhaltige Aufholjagt nicht möglich, am Ende wurde Steven achter.

„Uns wurde unverschuldet ein Podium verwehrt durch den Crash, aber das ist Racing. Sobald ich jedoch an die kommenden Rennen denke bin ich zuversichtlich. Natürlich haben wir hier in Seelow zu wenig Punkte geholt, aber wir konnten uns stetig steigern und haben nun ein gutes Grundsetup für Bauska Anfang Juni, dort werden wir voll angreifen und hoffentlich den Rückstand zur Spitze wieder reduzieren“, fasst Steven das Wochenende zusammen.

Ein großer Dank geht an das Peters Autosport sowie unser Team Laubach RACING, für die top Vorbereitung des Buggy 1600. Aktuell wird der Buggy in Holland bei PAS revidiert und vorbereitet für die Rennen im Baltikum an den ersten beiden Juni Wochenenden.

Stay tuned!

Ergebnisse: Meisterschaftstabelle nach Lauf 1

Bilder: Ralf Hofacker